Kommentar zum abgesagten Bundesparteitag: Die AfD bleibt sich treu

Der Bundesparteitag der AfD in Kassel wurde kurzfristig abgesagt. Ein Kommentar dazu von HNA-Politikredakteur Max Holscher

Die AfD bleibt sich in ihrer Uneinigkeit treu. Der in zwei Wochen angesetzte Bundesparteitag in Kassel wurde heute abgesagt.

Der Grund: Das parteiegene Schiedsgericht zweifelt an der Rechtmäßigkeit der Wahl von Delegierten in einigen Bundesländern und auch der neuen Satzung, die erst kürzlich beschlossen wurde und nur noch zwei statt drei Bundesvorsitzenden vorsieht.

Obwohl die Partei durch dieses Verhalten weiterhin öffentlich Schaden nimmt und den Weg einer Piratenpartei einschlagen könnte, dürfte Parteisprecher Bernd Lucke durch die Absage des Parteitags seine Position im Machtkampf verbessern.

Unter den Delegierten, die sich in zwei Wochen treffen wollten, soll er nur wenig Anhänger haben. Ein Parteitag aller Mitglieder, bei denen er noch populär sein soll, könnten seine Chancen erhöhen, wieder an die Spitze gewählt zu werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.