Kommentar zu Cyber-Attacken: Risiko lange bekannt

Die Sicherheit der Computer-Systeme im Deutschen Bundestag hat hat einer Attacke aus dem Netz nicht standhalten können. Ein Kommentar von unserem Korrespondeten Hagen Strauß.

Die schwere Cyberattacke auf den Bundestag ist kein Vorgeschmack auf die Gefahren, die das Internetzeitalter mit sich bringt. Diese Risiken sind schon lange real. Versorgungseinrichtungen, Wirtschaftskreisläufe, das normale Leben, das ohne Technik und Vernetzung nicht mehr auskommt, ist ins Visier von Kriminellen geraten. Aber auch von anderen Staaten, von Geheimdiensten und Terrororganisationen.

Die Bundesregierung hat schon vor Jahren ein Cyber-Abwehrzentrum eingerichtet, das mit bescheidenen Mitteln der Entwicklung hinterher rennt. Die Ereignisse im Bundestag belegen, dass hier nachjustiert werden muss. Außerdem müssen Unternehmen und Bürger bei Passwörtern und Internetschutz endlich ihre Hausaufgaben machen. Wer jetzt noch sorglos mit seinen eigenen Daten im Netz hantiert, ist naiv.

nachrichten@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.