HNA-Meinung

Kommentar zu Femen-Eklat in Köln: "Belangloser Protest"

Was war das, was da im Kölner Dom passierte? Der Femen-Auftritt auf dem Altar - ein wirkungsvoller feministischer Protest, eine Demonstration mit klarer Botschaft zum Nachdenken? Oder einfach eine idiotische Inszenierung? Ein Kommentar von HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden

Es sei mal dahin gestellt, ob man an Weihnachten eine Kirche unbedingt als Protestraum nutzen sollte - auch eine noch so radikale Mitteilsamkeit hat schließlich ihre Grenzen. Aber wenn man das tut, dann hat es die russische Band Pussy Riot vorgemacht, wie ein solches Forum auch gehaltvoll und inhaltlich wirkungsvoll zu nutzen ist. Dagegen war der Auftritt der Dauer-Femen-Aktivistin in Köln belanglos.

Und zeigt, welche Gefahr mit den Femen-Auftritten verbunden ist: Die Bilder der halbnackten Frauen gehen um die Welt, werden beachtet - aus welchen persönlichen Motiven der Betrachter auch immer. Aber werden die Botschaften, möglicherweise seriös motiviert, genauso vermittelt? Das Beispiel Köln zeigt: Eher nicht. Denn auch bei wohlwollender Auseinandersetzung mit dem Protest - die Aufschrift auf der Dame hätte lauten müssen: Ich bin ein Clown!

 hos@hna.de

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.