Kommentar zur Generaldebatte im hessischen Landtag: Angriff blieb aus

SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel blieb in der Landtagsdebatte eher schwach. Die Union blieb unaufgeregt. Ein Kommentar von HNA-Redakteur Max Holscher.

Eigentlich dient die Generaldebatte traditionell dem fröhlichen Schlagabtausch zwischen den Parteien im Landtag. Der blieb aber aus. Noch schlimmer, die SPD nutzte ihre Chance nicht, die schwarz-grüne Regierung überzeugend zu attackieren. Das lag vor allem daran, dass sich der SPD-Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel in seiner 45-minütigen Rede in Details verlor, statt einen Generalangriff zu starten.

So blieb es bei erneuten Seitenhieben auf den CDU-Abgeordneten Hans-Jürgen Irmer und seine provokanten Äußerungen, die Schäfer-Gümbel in der Diskussion als Bodenbereiter für die aktuellen Pegida-Demonstrationen kritisierte. Er äußerte Zweifel an den Sparplänen für Beamte und fragte nach der Zukunft von Kassel-Calden. Selbst aus den eigenen Reihen hieß es später, dass der hessische SPD-Chef schon stärkere Reden gehalten habe.

Wäre man beim Boxen, müsste man sagen: Punktsieg für den Ministerpräsidenten Volker Bouffier, der unaufgeregt ablieferte. Den Ministerpräsidenten vermisst der SPD-Fraktionsvorsitzende übrigens häufiger in den Debatten, wie er sagte - was ein Problem der SPD deutlich macht, das Schäfer-Gümbel selbst auf den Punkt brachte. Die SPD versucht, sich von der CDU und der Regierung abzugrenzen. Die spielt bei lautstarken Auseinandersetzungen zurzeit nicht mit - hält sich zurück. Wie soll da kontrovers diskutiert werden, hieß es von Schäfer-Gümbel.

Stellt sich die Frage, warum die SPD nicht gleich versucht, sich inhaltlich stärker zu unterscheiden, statt erst in der Diskussion mit der Regierung ihr Profil zu schärfen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.