Heidi Klums "Germany's Next Topmodel"

Kommentar zum GNTM-Abend: Viele kleine Feuer in der Medienlandschaft

+

Der erzwungene Abbruch von Heidi Klums Show zeigt, dass auch bei Pro7 noch nicht jeder weiß: Schneller als Twitter & Co. ist kein Medium. Nachrichtenchef Tibor Pézsa kommentiert.

Wie fühlt es sich an, wenn man im Auto auf der Autobahn erst von seinem rechten Hinterrad überholt wird, dann von seinem linken? Wahrscheinlich genau so, wie wenn man bei Pro7 arbeitet, eine Bombendrohung als „technische Störung“ verkauft und dann zusehen muss, wie die Wahrheit schon längst im Internet von tausenden Twitterern verbreitet und kommentiert wird. Und dann twittert auch noch ein Pro7-Kollege, dass es keine technische Störung ist, sondern eine Bombendrohung. Nun, Pro7: Dann ist es wohl Zeit, endlich auch offiziell Klartext zu reden.

Wieder einmal hat das Internet, haben Twitter, Facebook & Co. gezeigt, dass sie schneller als alle anderen Medien Nachrichten verbreiten können. Allerdings muss das nicht immer die Wahrheit sein. Genauso schnell verbreiten sich im digitalen Zeitalter ie auch Gerüchte, Falschmeldungen, Katzenbilder, Nötigungsversuche, Beleidigungen und idiotische Befindlichkeitsstörungen aller Lebensalter.

Anders als früher, als ARD und ZDF das Volk Abend für Abend ums Lagerfeuer der Nation versammelten, glimmen in der digitalen Medienlandschaft viele kleine Feuerchen. Die einen zeigen sich was bei Instagram, die anderen bloggen über Hundefutter, eine Bombendrohung erinnert an Heidi Klums Magermädelschau. Aber immer weniger Menschen teilen dieselben Informationen, immer fremder wird sich das Land. Klum abgesagt? Na dann.

Lesen Sie auch:

GNTM: So erlebten Homberger den Abend der Bombendrohung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.