Kommentar zum Klima-Gipfel: "Zu langsam und zu egoistisch"

Warschau. In der polnischen Hauptstadt Warschau tagen die Mächtigen dieser Welt beim Klimagipfel. Es geht um ein Gerüst für ein globales Klimaabkommen. Peter Klebe aus der Nachrichtenredaktion der HNA kommentiert das Treffen.

"Während auf den Philippinen noch mit den Auswirkungen des verheerenden Taifuns Haiyan gekämpft wird, setzen sich die Mächtigen der Welt in Polen zum Klimagipfel zusammen. Sie feilen zwei Wochen lang an einem Abkommen, das erst 2015 in Paris vereinbart und 2020 in Kraft treten soll. Globale Begrenzungen beim Ausstoß von CO2 und anderen Klimakillern wird es, wenn überhaupt, also frühestens in sieben Jahren geben. Gipfel dieser Art brachten bislang nichts als heiße Luft und schnöde Absichtserklärungen.

Lesen Sie dazu auch:

Klimaforscher im Interview: "Wir werden in einer anderen Welt leben"

Gipfel in Polen: Uhr für Klimavertrag tickt

Die meisten Länder agieren in der Klimapolitik zu langsam, zu egoistisch und zu duckmäuserisch gegenüber Interessenvertretern der Industrie. Auch die deutsche Bilanz ist trotz Energiewende mager, umweltschädliche Kohlekraftwerke laufen hier nach wie vor.

Zwar denken mittlerweile auch die USA und China mehr an Umweltschutz, ob sie sich aber auf bindende Ziele festlegen lassen, ist ungewiss. Kleinere und ärmere Länder tun wenig, wenn sie sehen, dass sich die großen und reicheren nicht wirklich anstrengen.

Die Folgen werden wir alle zu spüren bekommen, und sie sind nicht umkehrbar. Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan sagte kürzlich, wir können nicht länger die Erde ausbeuten, als gebe es kein Morgen mehr. Wahre Worte, die leider schnell verhallen."

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.