Bindung der Kunden als Ziel

Kommentar zur neuen Ikea-Garantie: Schweden tauschen

Wolfgang Riek zur neuen Ikea-Garanie

Mit der Neuregelung seines Rückgaberechts in Deutschland nimmt der Möbelriese Ikea Waren künftig ohne zeitliche Begrenzung zurück. Dazu ein Kommentar von Wolfgang Riek aus der HNA-Nachrichtenredaktion.

Beim jüngsten ARD-Markencheck kam Ikea gerade eben in Sachen Qualität nicht über ein Ausreichend hinaus. Billys Bretter sind dünner und schmaler als früher, Verbindungsteile aus Plastik statt Metall. Was hoffentlich keinen wundert: Wer billig verkauft, muss billig produzieren und auch Geschäfte mit autokratisch regierten Billigstlohnländern wie Weißrussland machen.

Lesen Sie auch:

Ikea führt lebenslanges Rückgaberecht ein

Sowas wissen Ikea-Kunden in der Regel - und kaufen trotzdem beim Schweden. Jetzt noch lieber, weil gegen alles Mäkeln das unbegrenzte Rücknahmeversprechen Sicherheit verspricht. Sicherheit, jederzeit den alten Billy gegen eine schickeren Nachfolger umtauschen zu können. Für den Weltkonzern aus dem Norden geht es bei dieser Neuerung vor allem auch um Kundenbindung. Aus Einrichtungskauf wird schleichend ein Dauertauschgeschäft. Neue Mode, neue Möbel - wohnst du noch oder tauscht du schon?

Nachhaltiges Wirtschaften und Ressourcenschonung geht anders. Aber dass das große Versprechen für Ikea selbst finanziell vorteilhaft wird statt zum Rohrkrepierer, das haben Konzernspezialisten in alle Richtungen abgeklopft. Garantiert. Anderenfalls droht Rücknahme.

E-Mail an den Autor: wrk@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.