HNA-Politikchef Tibor Pézsa über das Aus für die Jamaika-Koalition

Kommentar zur Regierungskrise und dem Scheitern von Angela Merkel

Nach dem Abbruch der Jamaika-Sondierungen ist Kanzlerin Angela Merkel gescheitert. Das meint Tibor Pézsa, Leiter der HNA-Politikredaktion. Ein Kommentar.

"Lawinen kann man auslösen, wenn irgendein etwas unvorsichtiger Skifahrer an den Hang geht und ein bisschen Schnee bewegt" - das sagte der damalige Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble im November 2015 auf dem Höhepunkt des monatelangen Kontrollverlustes an den deutschen Grenzen.

Schäubles düstere Prophezeiung ist eingetreten. Die Lawine, welche Bundeskanzlerin Angela Merkel damals lostrat, droht sie nun selbst zu erfassen. Mit dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen ist auch das System des politischen Chamäleons Merkel an sein Ende gekommen.

Erst die historischen Verwerfungen der Bundestagswahl, jetzt eine Regierungskrise. Derweil ist das deutsche Image im auseinanderfallenden Europa mit Hakenkreuzen beschmiert. Wichtigste Fragen in Energie- und Flüchtlingspolitik sind nach nationalen Alleingängen ungeordnet. Die AfD ist stark im Bundestag. All das ist zuviel, als dass Merkel die erstarkte Konkurrenz weiterhin politisch ausbürgern könnte.

Nicht Jamaika ist gescheitert, sie ist es. 

Das sagen Kasseler zum Jamaika-Aus:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.