0,15 auf 0,05 Prozent

Kommentar zur Senkung des Leitzinses: "Auf riskantem Kurs"

Die Senkung des Leitzinses kam durchaus überraschend. Man sehe und staune: von 0,15 auf 0,05 Prozent sinkt der Leitzins der Europäischen Zentralbank. Ein Kommentar von HNA-Redakteur Jan Schlüter.

Mehr als ein symbolischer Akt ist das nicht, nur ein schwaches Signal der Zentralbanker, ein ganz schwaches.

Ein messbarer wirtschaftlicher Schub geht davon nicht aus. Es soll ein Schritt zur Belebung der Konjunktur sein, ebenso wie der umstrittene Ankauf von Kreditverbriefungen. Denn in der Eurozone herrscht Stagnation. Die Teuerung liegt bei nur noch 0,3 Prozent, das Gespenst der Deflation gewinnt an Kontur. Es droht eine Abwärtsspirale von Kauf- und Investitionszurückhaltung, sinkenden Preisen und steigender Arbeitslosigkeit.

Mit dem Kauf der Kreditverbriefungen steuert EZB-Präsident Mario Draghi einen neuen und vor allem riskanten Kurs, weil die Papiere die Bilanz der EZB belasten. Draghi handelt zwar, aber er wirkt getrieben. Man könnte auch sagen: verzweifelt.

Mail an den Autor: jas@hna.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.