Kommentar zu der Spielwarenmesse in Nürnberg: "Altes neu verpackt"

Zur 67. Spielwarenmesse sind 2850 Aussteller aus aller Welt nach Nürnberg gereist. Im Gepäck für die weltgrößte Spielzeugschau haben sie jede Menge Spielsachen. Ein Kommentar von HNA-Volontär Maximilian Bülau.

Der View-Master kam 1939 auf den Markt - lange bevor Smartphones in unserer Gesellschaft Einzug hielten. Mit dem Spielzeug ist es möglich, durch ein brillenähnliches Gestell auf Pappscheiben aufgebrachte Dias in räumlicher Tiefe zu sehen. Einmal den Hebel an der Seite betätigt und schon wechselt das Bild.

Mit der Zeit wurde der View-Master immer moderner, die Dias zeigten Szenen aus Disney-Filmen und aus dem Hebel wurde ein Knopf. In den Kinderzimmern lag er noch immer. Und selbst im Jahr 2016 hat der View-Master nicht ausgedient. Das Unternehmen Mattel stellt auf der Spielwarenmesse die neuste Version vor- die Bilder kommen nun vom Smartphone.

Auch Brettspiele fürs Handy werden immer beliebter. Die Hersteller setzen auf Altbewährtes mit einem neuen technischen Anstrich. Und sie fahren gut damit. Der Spielwarenhändlerverband meldete erst kürzlich, 2015 statt der erwarteten vier sogar sechs Prozent mehr eingenommen zu haben.

Dieser Trend könnte anhalten, beschäftigen sich die Kinder doch so schön allein. Aber er birgt die Gefahr, dass das gemeinsame Erleben und dadurch das Lernen verloren geht.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.