HNA Meinung

Kommentar zum Tugce-Prozess: "Mahnung an alle"

Im Tugce-Prozess ist am Dienstag das Urteil gefallen: Der Angeklagte Sanel M. muss drei Jahre in Jugendhaft. Ein Kommentar zum Prozess von Tatjana Coerschulte.

Ihr hübsches Gesicht mit den großen dunklen Augen ist über Deutschland hinaus bekannt geworden. Der Tod der Studentin Tugce im November 2014 und der Prozess gegen Sanel M., der ihr die zum Tode führende Ohrfeige versetzte, hat die Menschen mehr bewegt, als es Gewalttaten sonst tun. Die Situation in jener Nacht auf dem Parkplatz in Offenbach ist auch für Außenstehende leicht nachvollziehbar. Viele Eltern mögen sich ausgemalt haben, dass es ihre Teenager-Kinder hätten sein können, die dort vor dem Fast-Food-Lokal in Streit gerieten.

Zwei Cliquen, angetrunken, in Feierlaune, junge Menschen, die sich inmitten ihrer Kumpels sicher fühlen und sich gegenseitig hochschaukeln, Provokationen von beiden Seiten – und dann läuft die Situation aus dem Ruder, endet mit der bestürzenden Verkettung von Schlag und Sturz. Im Prozess gegen Sanel M. hieß es, dass dieser Fall nicht nur Täter und Opfer kenne, dass es Grautöne gebe. Das ist verharmlosend, denn natürlich ist Sanel M. ein Täter. Er hatte Tugce nicht zu schlagen, und zwar ungeachtet allem, was sie zuvor quer über den Parkplatz gerufen haben könnte.

Wenn der Tod dieser jungen Frau überhaupt einen Sinn haben soll, dann den, dass er klar macht, wie schnell eine aufgeheizte Situation außer Kontrolle geraten kann, mit Folgen, die alle Beteiligten für den Rest ihres Lebens schwer belasten. Und dass es manchmal besser wäre, sich umzudrehen und zu gehen, als um jeden Preis das letzte Wort behalten zu wollen.

Lesen Sie auch: Tugce-Prozess: Gericht hat Urteil gefällt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.