Kommentar zu Verbrauchern und kurzlebigen Produkten

Die deutschen Verbraucherschutzminister wollen, dass Kunden besser zwischen kurzlebiger Ware und langlebigeren Produkten entscheiden können. Ein Kommentar von Wolfgang Riek.

Lesen Sie auch:

-Neu gekauft, bald kaputt: Verschleiß bei Technik

Wer pünktlich und immer das allerneueste Smartphone haben möchte, hat gut zu tun - auch damit die Finanzen für den Tausch in die nächste Gerätegeneration stimmen. Wer hingegen den Neuheitenwettlauf - bei Smartphones und der ganzen anderen Technik des täglichen Lebens - nicht mitmachen will oder kann, hat zuweilen ebenfalls gut zu tun: bei der Suche nach Fachleuten, die erstens überhaupt noch reparieren und zweitens auch zu vertretbaren Preisen, beim Staunen, welche konstruktiven Finessen mancher Apparat dem Repariertwerden schon von sich aus entgegensetzt.

Dass Frankreich mit der Suche nach Produktverschleiß-Betrügern groß punktet, darf mit Blick auf Beweislast-Probleme bezweifelt werden.

Nachfrageverhalten beeinflusst auch das Angebot. Neuen Geräten einen Beipackzettel zu verordnen, der mehr über geplante Lebensdauer, Ersatzteilreichweite und Reparierbarkeit verrät, könnte der bessere Anfang auf dem Weg sein, Langlebigkeit auch mit Blick auf Abfallvermeidung und Ressourceneffizienz wieder mehr in den Blick zu nehmen. Nicht weil Strafverfolgung droht, sondern es schlicht vernünftig ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.