Kommentar zu Wulffs Rücktritt: "Moralische Dimensionen des Amts nie begriffen"

Christian Wulff

Wenn es eines letzten Beweises bedurft hätte, dass Christian Wulff immer noch nicht verstanden hat, welche Dimension die Affäre um ihn eingenommen hat, dann wurde er heute geliefert.

Lesen Sie auch:

- Reaktionen auf den Präsidenten-Rücktritt

- Live-Ticker: So läuft die Nachfolger-Suche

Der, der da ging, war sich keiner Schuld bewusst, mit jeder Zeile seiner Erklärung war dies förmlich spürbar, er beugte sich dem Druck der Öffentlichkeit, der Staatsanwaltschaft und keineswegs der eigenen Überzeugung.

Was damit auch bewiesen wurde: Da hatten wir also einen Präsidenten, der die moralischen Dimensionen dieses Amtes nie begriffen hat. Über Bundespräsident Johannes Rau, der mit ähnlichen Vorwürfen zu kämpfen hatte, soll er mal gesagt haben, er leide darunter, dass Deutschland keinen unbefangenen Präsidenten habe. Dass es uns mit ihm noch viel schlimmer ging, das hat er nicht gespürt.

Die Bilanz: Wulff hat das Präsidentenamt bekleidet, aber er hat es nie ausgefüllt. Er stand sozusagen daneben. Der Auftritt heute zeigte, dass es noch schlimmer war: Denn er stand vor allem neben sich.

Kommentar von Horst Seidenfaden

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.