Kommentar zum Zusammenschluss der Panzerbauer: Mehr als  eine Fusion

Vor einem Jahr haben der deutsche Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann und sein französischer Rivale Nexter Fusionspläne geschmiedet. Jetzt steht der Zusammenschluss offenbar unmittelbar bevor - und dieser könnte Folgen für die ganze Branche haben. Ein Kommentar von Barbara Will.

Verglichen mit den Elefantenhochzeiten anderer Branchen nimmt sich der geplante Zusammenschluss von KMW und Nexter eher bescheiden aus. Aber die Panzerhochzeit ist mehr als eine Fusion: Sie schafft nicht nur einen Primus in der Liga der kleinen Schwergewichte, sondern auch einen Branchen-Präzedenzfall mit Folgen.

Das deutsch-französische Tandem könnte die strengen deutschen Exportrichtlinien leichter umkurven als ein inländischer Konkurrent. Andere Rüstungsunternehmen werden das mit Interesse verfolgen. Hinzu kommt: Galt bisher bei Fusionsplänen in der Branche die Vorgabe, im Lande zu bleiben, planen KMW und Nexter die grenzüberschreitende Ehe.

Dieses Modell könnte in der deutschen Waffenbranche Schule machen. So will der Stahlkocher Thyssen-Krupp sein Geschäft mit U-Booten und Fregatten loswerden, Airbus würde im Militärgeschäft gern alles verkaufen, was nichts mit Luftfahrt zu tun hat. Auch viele kleinere Rüstungsunternehmen suchen Geldgeber.

Auf Widerstand der Kartellbehörden werden KMW und Nexter angesichts der großen internationalen Konkurrenz kaum stoßen. Ihre Fusion könnte die Initialzündung für das unvermeidliche Umsortieren der Rüstungsbranche sein.

Lesen Sie auch:

- Krauss-Maffei Wegmann und Nexter offenbar kurz vor Fusion

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.