Superwahljahr

Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen: Wann stehen die ersten Ergebnisse fest?

Am 12. September findet die Kommunalwahl in Niedersachsen statt. (Symbolbild)
+
Am 12. September findet die Kommunalwahl in Niedersachsen statt. (Symbolbild)

Am Sonntag, 12. September 2021, findet in Niedersachsen die Kommunalwahl statt. Doch wann ist eigentlich mit ersten Ergebnissen zu rechnen?

Hannover – Am Sonntag (12.09.2021) findet die Kommunalwahl Niedersachsen statt. Hierbei werden die Abgeordneten in den kommunalen Vertretungen wie der Regionsversammlung, dem Kreistag, den Stadt- und Gemeinderäten, Samtgemeinderäten, Stadtbezirksräten und Ortsräten in Niedersachsen bestimmt.

Die aktuelle Wahlperiode dieser Ämter endet am 31. Oktober 2021, weshalb für die nächste Periode vom 1. November 2021 bis zum 31. Oktober 2026 Neuwahlen anstehen. Bis zum Abend des 12. September 2021 werden die Wahllokale geöffnet sein. Doch ab wann kann man mit ersten Hochrechnungen, Prognosen oder Ergebnissen rechnen?

Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen: Wahllokale haben am Sonntag bis 18 Uhr geöffnet

Am Tag der Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen haben die Wahllokale von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Sobald diese geschlossen sind, werden erste Hochrechnungen und Prognosen angestellt. Prognosen sollte es bereits ab 18 Uhr geben, die ersten Hochrechnungen sollten bereits ab 18.30 zur Verfügung stehen.

Kommunalwahl Niedersachsen 2021: Alle Ergebnisse in der interaktiven Karte

Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen: Erste Prognosen bereits kurz nach Schließung der Wahllokale

Die endgültigen Ergebnisse der Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen jedoch benötigen mehr Zeit. Die Auszählung der Stimmen kann frühestens beginnen, wenn die Wahllokale geschlossen sind. Bis zu deren Veröffentlichung wird es mehrere Hochrechnungen mit neuen Zwischenständen aus den verschiedenen Wahllokalen geben.

Wann gibt es Ergebnisse bei der Kommunalwahl Niedersachsen?

Wie viel Zeit das Auszählen der Stimmen benötigt, hängt bei dieser Wahl besonders davon ab, wie viele Bürger von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen. Unter Corona-Bedingungen gelten in den Wahllokalen strenge Auflagen: Neben dem verpflichtenden Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung sollte der Wähler am besten seinen eigenen Stift dabei haben.

Aus diesem Grund wird vermutet, dass bei der anstehenden Kommunalwahl besonders viele Bürger per Brief wählen werden. Dabei liegt die Briefwahl nicht erst seit Corona im Trend: Bei der Landtagswahl in Niedersachsen 2013 bevorzugten 12,2 Prozent der Wähler die Briefwahl, bei der Wahl im Jahre 2017 waren es schon 19,6 Prozent. (Joshua Schößler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.