1. Startseite
  2. Politik

Kommunalwahl in Niedersachsen: Was ist ein Kreistag?

Erstellt:

Von: Jennifer Greve

Kommentare

Das abgebildete Kreishaus ist der Sitz von Kreisverwaltung und Kreistag von Cloppenburg. Mit den Kommunalwahlen in Niedersachsen 2021 wird nicht nur dieser Kreistag neu besetzt (Archivbild).
Das abgebildete Kreishaus ist der Sitz der Kreisverwaltung und des Kreistages von Cloppenburg. Mit den Kommunalwahlen in Niedersachsen 2021 wird nicht nur dieser Kreistag neu besetzt (Archivbild). © Thomas Robbin/Imago

Im September 2021 steht in Niedersachsen die Kommunalwahl an. Neben Bürgermeister und Gemeinderat wird auch der Kreistag gewählt. Doch was ist das nochmal?

Göttingen - Jeder Landkreis hat eine kommunale Vertretung - den Kreistag. Dieser ist das wichtigste Organ eines jeden Landkreises, denn hier werden Entscheidungen getroffen und ausgeführt. Alle fünf Jahre wird die kommunale Vertretung neu gewählt: Am 12. September 2021 findet deswegen die Kommunalwahl in Niedersachsen statt.

Die kommunale Selbstverwaltung, zum Beispiel durch den Kreistag eines Landkreises, soll mit den Kommunalwahlen gewährleistet werden. Das niedersächsische Wahlsystem definiert die Regeln, die dabei gelten. Wir informieren über die Funktion von Landkreis und Kreistag.

Kommunalwahl in Niedersachsen 2021: Was ist ein Landkreis und wofür ist er zuständig?

Wie bereits erwähnt, ist der Kreistag ein Organ des Landkreises: Weitere sind der Kreisausschuss und der Landrat. Alle drei Organe sind nötig, damit Landkreise ihren öffentlichen Aufgaben nachgehen können. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zu denen einer Gemeinde) von „überörtlicher Bedeutung.“ Darüber informiert das Land Niedersachsen.

Gemeint sind dabei Aufgaben, die zum Beispiel Kreisstraßen oder regionale Naturdenkmale betreffen. Auch Fremdenverkehr und Wirtschaftsstruktur der Region fallen in die Aufgabenbereiche von Landkreisen. Darüber hinaus können Landkreise kreisangehörige Gemeinden verwalterisch oder finanziell unterstützen.

Kommunalwahl in Niedersachsen 2021: Was ist ein Kreistag und wofür ist er zuständig?

Ohne Kreistag, Kreisausschuss und Landrat können Landkreise nicht agieren. Das müssen sie aber, wenn die kommunale Selbstverwaltung gewährleistet sein soll. Deshalb wird der Kreistag, als Hauptorgan des Landkreises, in regelmäßigen Abständen neu gewählt - bei der Kommunalwahl. Die meisten Entscheidungen in einem Landkreis werden durch den Kreistag getroffen, wenn die Zuständigkeit nicht per Gesetz beim Landrat oder dem Kreisausschuss liegt.

So sah es bei der Kommunalwahl 2016 aus: In ganz Niedersachsen waren 29.116 Sitze in der kommunalen Vertretung zu vergeben. Davon entfielen 2326 Sitze auf die Landkreise und kreisfreien Städte sowie die Region Hannover. Wie viele Sitze in den einzelnen Kommunen vergeben werden, hängt von der Einwohnerzahl ab.

In Gemeinden wurden zwischen 6 und 64 Sitze vergeben, während es in Landkreisen zwischen 42 und 68 beziehungsweise 72 (im Landkreis Göttingen) waren. In der Region Hannover wurden 84 Sitze vergeben.

Kommunalwahl in Niedersachsen 2021: Welche Landkreise und kreisfreien Städte gibt es?

Das Bundesland Niedersachsen setzt sich auf Landkreisebene aus 36 Landkreisen, der Region Hannover (kommunale Körperschaft eigener Art) und acht kreisfreien Städten zusammen. In der Region Hannover liegt auch die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover verortet.

Landkreise, kreisfreie Städte und Gemeinden bilden zusammen die kommunale Vertretung eines Bundeslandes. Wir zeigen, aus welchen Landkreisen und kreisfreien Städten sich Niedersachsen zusammensetzt.

Folgende Landkreise gibt es in Niedersachsen:

Folgende kreisfreie Städte gibt es in Niedersachsen:

Wer die kommunale Vertretung - und damit auch den Kreisrat - mitbestimmen will, kann dies vor Ort in einem Wahllokal oder per Briefwahl tun. Hochrechnungen und Endergebnisse zur Kommunalwahl 2021 in Niedersachsen werden, sobald sie vorliegen, öffentlich bekannt gegeben. (Jennifer Greve)

Auch interessant

Kommentare