Lkw-Nutzungsgebühr für Straßennetz

Kommunen fordern Pkw-Maut auf allen Straßen

Berlin - Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert eine Lkw-Nutzungsgebühr für das gesamte Straßennetz. Außerdem soll die Pkw-Maut auf allen Straßen erhoben werden.

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) fordert, dass Lastwagen und auch Pkw für die Nutzung aller deutschen Straßen bezahlen sollen. Bei der Linkspartei stieß dieser Vorschlag auf Kritik.

Ergänzend zu der bereits im Koalitionsvertrag vorgesehenen Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesfernstraßen solle eine Lkw-Nutzungsgebühr für das gesamte Straßennetz eingeführt werden - etwa in Form einer Vignette -, forderte der kommunale Spitzenverband am Montag in Berlin. Auch die Pkw-Maut sollte flächendeckend auf allen Straßen erhoben werden.

„Bei allem Verständnis für diese Initiative - damit schießt der DStGB weit über das Ziel hinaus“, sagte Herbert Behrens, Verkehrspolitiker der Linkspartei im Bundestag. Es sei falsch, die Maut nur unter dem Einnahmen-Aspekt zu betrachten.

„Die Linke fordert, dass LKW in allen Gewichtsklassen ab 3,5 Tonnen für die LKW-Maut herangezogen werden“, forderte Behrens. Auch die Fernlinienbusse, die derzeit ihren Konkurrenzvorteil gegenüber der Bahn ausweiten könnten, sollten zur Kasse gebeten werden.

Busse sind bisher von der Maut ausgenommen. Zahlen müssen bisher nur die Besitzer von Lastwagen ab zwölf Tonnen. Ab dem 1. Oktober wird die Maut zudem auch für leichtere LKW ab 7,5 Tonnen erhoben.

Die Einnahmen aus der Maut sollten nach den Vorstellungen des DStGB dem kommunalen Straßennetz zugutekommen. Das Bundeskabinett hatte den Gesetzentwurf zur Pkw-Maut nach langen Diskussionen im Dezember verabschiedet. Der Entwurf sieht eine Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.