Krankenversicherung wechseln und Bonus sichern

+
Wer regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen geht, spart bei der Krankenversicherung.

Der Beitrag für die Krankenversicherung ist gesetzlich geregelt. Trotzdem kann sich ein Wechsel lohnen: Denn Bonusprogramme und Wahltarife unterscheiden sich von Kasse zu Kasse. Nur wenn Sie die Angebote vergleichen, finden Sie den günstigsten Tarif.

Grundsätzlich sind die Leistungen bei allen gesetzlichen Versicherern gleich – das schreibt der Gesetzgeber vor. Große Unterschiede gibt es aber bei sogenannten Bonusprogrammen. Deshalb lohnt es sich für Versicherte, zu vergleichen und bei Bedarf die Versicherung zu wechseln. Achten Sie darauf, dass das Angebot Ihrer Krankenversicherung zu Ihnen passt. Dann können Sie mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Hier finden Sie die bekanntesten Bonusprogramme und Wahltarife im Überblick:

Selbstbehalt: Im Wahltarif mit Selbstbehalt verpflichten Sie sich, einen Teil der anfallenden Behandlungskosten selbst zu tragen. Als Gegenleistung erhalten sie eine Prämie von Ihrer Krankenversicherung.

Beitragsrückzahlung: Wer ein Jahr lang keine medizinischen Leistungen in Anspruch nimmt, bekommt von der Versicherung pro Jahr bis zu einem Monatsbeitrag zurück. Ausgenommen davon sind Vorsorge- und Früherkennungsuntersuchungen.

Direktbonus: Direktversicherungen unterscheiden sich von gewöhnlichen Versicherungen vor allem dadurch, dass sie alle Leistungen nur über E-Mail oder Telefon erbringen. Örtliche Servicecenter gibt es nicht. Beispielsweise sparen Sie bei der Agida Direktversicherung dadurch 50 Euro im Jahr.

Gesundheitsbonus: Wenn Sie regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen oder einen gesundheitsbewussten Lebensstil pflegen, werden Sie von Ihrer Krankenversicherung häufig mit einer Sachprämie oder einem Geldbonus belohnt. Der Gesundheitsbonus rechnet sich vor allem für sportlich aktive Mitglieder.

Hausarztprogramm: Binden Sie sich für mindestens ein Jahr an einen Hausarzt, zahlen Sie häufig weniger Praxisgebühr oder bekommen eine Prämie. Diese wird nur ausbezahlt, wenn Sie darauf verzichten, Fachärzte ohne Überweisung aufzusuchen. Vielfach bieten teilnehmende Ärzte auch Abendsprechstunden und verkürzte Wartezeiten an.

Disease-Management-Programme: Chronisch Kranke können bei allen Kassen sparen, wenn Sie regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen. Es gibt diese Programme für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Asthma und andere chronische Atemwegserkrankungen sowie für Brustkrebs. Die Krankenversicherungen bieten unterschiedlich hohe Prämien oder prozentuale Ermäßigungen von Zuzahlungen und Praxisgebühren an.

Krankenversicherung wechseln? So funktioniert´s!

Grundsätzlich gilt: Die Mindestdauer für eine Krankenversicherung beträgt 18 Monate. Nach Ablauf dieser Frist können Sie die Mitgliedschaft jederzeit kündigen. Nach einer Beitragserhöhung haben Sie unabhängig von der Dauer der bisherigen Mitgliedschaft ein Sonderkündigungsrecht.

Kündigen Sie Ihre Krankenkasse immer schriftlich. Das Schreiben sollten Sie entweder persönlich abgeben oder per Einschreiben mit Rückschein verschicken. Die Kündigung wird dann zum Monatsende des übernächsten Monats wirksam. Wollen Sie bis zum Beispiel zum 1. Januar die Krankenkasse wechseln, müssen Sie das Ihrer Krankenversicherung noch im Oktober melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.