Minster reagiert demonstrativ gelassen

Kreml nennt G-8-Absage "kontraproduktiv"

+
Russlands Präsident Wladimir Putin beim G-8-Gipfel im Jahr 2013 in Enniskillen (Nordirland).

Moskau  - Der Kreml  hat die Absage des im Juni geplanten G-8-Gipfels im russischen Sotschi durch die Gruppe der sieben führenden Industriestaaten (G-7) als "kontraproduktiv" bezeichnet.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte am Dienstag laut russischen Nachrichtenagenturen, die Entscheidung, stattdessen im G-7-Format ohne Russland in Brüssel zu tagen, schade allen Beteiligten. Russland sei aber weiterhin an einem Dialog und einer Zusammenarbeit mit den G-7-Staaten interessiert.

Als Reaktion auf die Eingliederung der ukrainischen Halbinsel Krim in die Russische Föderation hatten sich die Staatschefs der G-7 am Montag in Den Haag darauf geeinigt, das für den 4. und 5. Juni geplante G-8-Gipfeltreffen in der russischen Olympiastadt Sotschi am Schwarzen Meer abzusagen.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow, der sich anlässlich des Gipfels zur Atomsicherheit ebenso wie die Vertreter der G-7-Staaten in Den Haag aufhielt, hatte auf die Absage demonstrativ gelassen reagiert. Wenn das Treffen in Sotschi nicht stattfinde, sei das "keine große Tragödie", sagte er. Sollten die "westlichen Partner" der Auffassung sein, dass sich das G-8-Format überlebt habe, dann sei das "eben so".

Mitglieder der G-7-Gruppe sind Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien Japan, Kanada und die USA.

AFP

Die wichtigsten Akteure der Krim-Krise

Die wichtigsten Akteure der Krim-Krise

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.