Nach 30 Jahren Ehe

Kremlchef Putin offiziell geschieden

+
Wladimir Putin auf einer Aufnahme aus dem  Jahr 2006 mit seiner Ehefrau Ljudmila.

Moskau - Nach 30 Jahren Ehe ist Kremlchef Wladimir Putin (61) nun offiziell von seiner Frau Ljudmila (56) geschieden.

Das teilte Putins Sprecher Dmitri Peskow in Moskau mit, wie russische Staatsmedien am Mittwoch berichteten. Putin und seine Frau hatten im Juni vorigen Jahres bei einem Ballettbesuch vor laufender Kamera des Staatsfernsehens bekanntgegeben, künftig getrennte Wege zu gehen. Beide begründeten die Entscheidung auch damit, dass sie sich durch Putins Arbeit kaum noch sähen.

Nur noch Putins Töchter kommen offiziuell vor

„Das war unser beider Entscheidung, unsere Ehe ist beendet“, hatte Putin gesagt. Die Staatsagentur Itar-Tass wies darauf hin, dass auf der offiziellen Internetseite mit den Biografien russischer Präsidenten nur noch Putins beide Töchter aufgeführt seien - und nicht mehr sein Status als „verheiratet“. „Das bedeutet, dass die Scheidung vollzogen ist“, sagte Peskow der Agentur.

Auf seiner persönlichen Internetseite schildert Putin die Liebesgeschichte mit der damaligen Stewardess Ljudmila in seiner Biografie. Beide hatten sich demnach am 28. Juli 1983 trauen lassen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.