Kremlgegner Nawalny nach Auftritt festgenommen

+
Alexej Nawalny

Moskau - Eine Sondereinheit der russischen Polizei hat nach Informationen der Opposition in Moskau den Kremlgegner Alexej Nawalny nach einem Wahlkampfauftritt festgenommen.

Eine Sondereinheit der russischen Polizei hat den Kremlgegner Alexej Nawalny nach einem Wahlkampfauftritt vor der Bürgermeisterwahl in Moskau kurzzeitig festgenommen. Nach einem „Gespräch“ über Verstöße gegen das Versammlungsrecht sei der Bürgermeisterkandidat wieder freigelassen worden, teilte das Innenministerium am Sonntag der Agentur Interfax zufolge mit.

Es seien Rechte und Interessen anderer Bürger verletzt worden, hieß es. Details nannte die Pressestelle des Ministeriums nicht. Zu der Wahlkampfveranstaltung waren mehrere Tausend Menschen gekommen. Nawalny beklagt vor der Abstimmung am 8. September zunehmende Behördenschikanen, inszenierte Strafverfahren und Justizwillkür.

Die Sprecherin des prominenten Anwalts, Anna Weduta, hatte zuvor gesagt, dass der prominente Blogger ohne Angaben von Gründen abgeführt worden sei. „Es gibt keinen Kontakt. Sie haben ihn an einen unbekannten Ort gebracht“, sagte sie.

Als scharfer Gegner von Kremlchef Wladimir Putin steht Nawalny mitten im Machtkampf um das Bürgermeisteramt in der russischen Hauptstadt. Er gilt als wichtigster Gegner von Amtsinhaber Sergej Sobjanin, der vom Kreml gestützt wird. Die Opposition befürchtet, dass Nawalny vor dem Urnengang politisch kaltgestellt werden soll.

dpa/AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.