Kretschmann: "Bin Provinzpolitiker"

+
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht den Berliner Politikbetrieb kritisch. “Dieses interessenstaktische Geflecht ist mir abhold“.

Berlin - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht den Berliner Politikbetrieb kritisch. “Dieses interessenstaktische Geflecht ist mir abhold“.

Das sagte Kretschmann der Zeitung “taz“ (Samstag). “Wenn ich in Berlin bin, denke ich auch heute noch jedes Mal: Wie schön ist es in Baden-Württemberg.“ In seine Kritik schließt der erste Regierungschef der Grünen auch die eigene Partei mit ein. “Ich war ja mal zwei Jahre im Parteirat in Berlin. Aus dem bin ich gerne wieder rausgegangen.“

Kretschmann zweifelt daran, dass er sich in der Hauptstadtpolitik durchsetzen könnte. Mit Verweis auf die in Berlin gescheiterten SPD-Politiker Kurt Beck und Matthias Platzeck sagte er der Zeitung: “Zu der Sorte gehöre ich ja irgendwie. Wenn man am falschen Ort ist, richtet man nichts aus oder scheitert.“ Er sei ein “Provinzpolitiker durch und durch.“

Kretschmann offiziell gewählt: Die Bilder

Kretschmann offiziell gewählt: Die Bilder

Kretschmann ist sich bewusst, als erster Grünen-Ministerpräsident eine “historische Figur“ zu sein, ob er das nun wolle oder nicht. Ab und an müsse er auch seine “katholische Demut mobilisieren, damit ich nicht denke, ich sei was besonderes“. Doch grundsätzlich gelte: “Irgendwann springen wir alle in die Kiste. Und ob ich da berühmt war oder nicht, man zerfällt so oder so zu Staub.“

Vor fast genau einem Jahr hatte Kretschmann mit den Grünen in Baden-Württemberg sensationelle 24,2 Prozent geholt. Als erster Grüner wurde er Ministerpräsident. In Stuttgart führt Kretschmann eine grün-rote Koalition.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.