Aus Kroatien

Neuer EU-Verbraucherkommissar stellt sich vor

+
Neven Mimica.

Brüssel - Die EU-Kommission sollte eigentlich mal aus Kostengründen verkleinert werden. Doch daraus wurde nichts. Im Gegenteil: Auch das Neumitglied Kroatien bekommt seinen eigenen Kommissar.

Der vom zukünftigen EU-Mitglied Kroatien entsandte Verbraucherkommissar Neven Mimica will sich auf bestehende politische Initiativen der EU-Kommission konzentrieren. „Ich habe keine wichtigen Gesetzgebungsvorschläge im Auge“, sagte der Kroate am Dienstag bei einer Anhörung vor den Ausschüssen für Verbraucherschutz und Umwelt des Europaparlaments in Brüssel.

Mimica soll sein Amt am 1. Juli antreten, wenn sein Land 28. Mitglied der Europäischen Union wird. Die Parlamentarier müssen Mimicas Ernennung zustimmen. Viel Gesetzgebung sei bereits auf den Weg gebracht, sagte der 59-Jährige. Nun gehe es um die Umsetzung.

Statt der vollen vierjährigen Amtsperiode eines EU-Kommissars hat der Kroate hat nur 16 Monate zur Verfügung: Seine Amtszeit endet mit der amtierenden Kommission Ende 2014.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.