Künast sieht "Koalitions-Chaos"

+
Grünen-Fraktionschefin Renate Künast

Berlin - Grünen-Fraktionschefin Renate Künast sieht in dem Streit um das Betreuungsgeld einen neuen Hinweis für den einen desaströsen Zustand der Koalition.

“Die Bundesregierung wird nicht mehr von den Inhalten und dem Ziel, gemeinsam Politik zu gestalten, zusammengehalten“, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa am Montag. “Es geht mehr um den Koalitionserhalt mit Blick auf die FDP als um sonst was.“ Es gebe ein Koalitions-Chaos - nicht nur beim Betreuungsgeld, sondern auch bei Themen wie der Frauenquote und der Fachkräftezuwanderung.

“Grundsätzlich müsste man in Deutschland dafür sorgen, dass soziale Gerechtigkeit herrscht“, sagte Künast zum Dauerstreit um das Betreuungsgeld. “Das heißt: Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten für jedes Kind und jede Frau.“ Deshalb sei es nicht nachvollziehbar, dass jährlich mindestens 1,4 Milliarden Euro ausgegeben werden sollten, damit Kinder zu Hause betreut würden.

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, meinte: “Die Debatte um das Betreuungsgeld ist ein Desaster für Familienministerin (Kristina) Schröder“ (CDU). Ihr einziges Gesetzgebungsvorhaben von Belang werde zwischen den Fronten der Koalition zerrieben, während Schröder hilflos danebenstehe.

Die CSU pocht auf die Koalitionsabsprachen zum Betreuungsgeld und will ihr Lieblingsprojekt ohne Abstriche umsetzen. Schröder plant einen Gesetzentwurf, obwohl es deutliche Kritik aus der CDU an dem Vorhaben gibt und auch die FDP nicht am Betreuungsgeld hängt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.