Band macht Lied aus seinem Aussetzer

Der Beck-Song: "Könn' Sie mal's Maul halten?"

+
Kurt Beck garstig: Mit seinen Aussetzer in München und der Ansage "Können Sie mal's Maul halten" wird der SPD-Politiker jetzt zum Schlagerstar.

Mainz - Eine niederländische Band hat aus dem Wutausbruch des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck ein Schunkellied komponiert. „Könn' Sie mal's Maul halten?“ heißt der Song.

Produziert hat das Lied die Combo mit dem Namen Wir sind Spitze!. Zu hören sind Becks Worte als Refrain im Original, dazu läuft Blasmusik.

Der 63 Jahre alte SPD-Politiker hatte sich am Rande der Feier zur Deutschen Einheit in München ein Wortgefecht mit einem Passanten geliefert. Der Mann hatte Beck während eines Fernsehinterviews zugerufen: „Die Bayern bezahlen den Nürburgring und den Betzenberg.“ Beck reagierte daraufhin genervt.

Mit einer Rechnung aus der Mainzer Staatskanzlei rechnen die Musiker nicht. „Wenn Kurt Beck Tantieme von einer holländischen Band haben will, hätte er doch direkt den nächsten Medien-Hype“, sagte Sänger Peter Ummels am Donnerstag im niederländischen Hulsberg. Durch Zufall habe die Band den Wutausbruch im deutschen Fernsehen gesehen. Ihr neues „Bandmitglied“ Beck sei ihnen bis dahin unbekannt gewesen.

dpa

Anhören können Sie sich das Schunkellied mit Kurt Beck in der Hauptrolle hier

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.