An Vergasungen beteiligt

KZ-Wachmann stirbt vor Auslieferung an Deutschland

+
Das frühere Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau.

Philadelphia - Ein 89-jähriger ehemaliger KZ-Wachmann ist kurz vor einer Auslieferung nach Deutschland in den USA gestorben.

Wie der TV-Sender CBS unter Berufung auf den Anwalt des Mannes am Mittwoch berichtete, starb dieser in einem Krankenhaus in Philadelphia. Er war erst kürzlich aufgrund eines deutschen Haftbefehls in den USA festgenommen worden. Ebenfalls am Mittwoch habe ein Gericht seine Auslieferung angeordnet.

Die Staatsanwaltschaft Weiden in der Oberpfalz ermittelte seit längerem gegen den Mann, der im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau an der Ermordung von mindestens 344.000 Menschen in den Gaskammern beteiligt gewesen sein soll. Laut Anklageschrift kamen die jüdischen Opfer in 158 Deportationszügen aus Deutschland, Ungarn und der ehemaligen Tschechoslowakei.

So begann der Zweite Weltkrieg

So begann der Zweite Weltkrieg

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.