Landesparteitag in Bad Hersfeld

Schäfer-Gümbel auf Platz 1 der SPD gewählt

+
Thorsten Schäfer-Gümbel

Bad Hersfeld. Beim SPD-Landesparteitag in der Bad Hersfelder Schilde-Halle haben die Delegierten ihren Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel auf Platz 1 der Liste für die Landtagswahl am 22. September gewählt.

Der Landes- und Fraktionsvorsitzende erhielt mit 97,8 Prozent der Stimmen eine überwältigende Mehrheit. Er war bereits im Herbst 2011 in Kassel als Spitzenkandidat nominiert worden. Der 43-jährige Giessener hatte die Parteiführung nach dem Debakel seiner Vorgängerin Andrea Ypsilanti 2008 übernommen und die damals zerstrittenen Flügel der SPD in Hessen in den vergangenen viereinhalb wieder geeint.

Die Qualitäten des Frontmanns der SPD hatte zuvor die rheinland-pfälzische Gastrednerin Malu Dreyer hervorgehoben. Die Ministerpräsidentin bezeichnete Schäfer-Gümbel als „außerordentlich klug, kompetent, dynamisch und charmant“. Der frühere hessische Ministerpäsident Hand Eichel attestierte ihm, er sei 2008 ein Risiko eingegangen, habe jedoch seine Chance genutzt und die SPD in unaufgeregter Weise wieder zu einer schlagkräftigen Partei gemacht. In Hessen sei der Wechsel nun möglich.

Aktualsiert um 18 Uhr

Schäfer-Gümbel selbst, der sich beim Programmparteitag im März in Hanau vor allem mit den Vorstellungen der SPD zu Bildung, Arbeit und Sozialpolitik auseinandergesetzt hatte, schaltete diesmal auf Attacke. Schwarz-gelb sei damit befasst die eigene Macht zu verwalten. Die Koalition sei kommunalfeindlich, ideen- und auch verantwortungslos, da sie nichts unternehme, die Einnahmen des Staates zu verbessern, weder im Hinblick auf die Schuldenbremse noch im Hinblick auf die konsequente Verfolgung von Steuersündern.

Als schäbig bezeichnete Schäfer-Gümbel den Umgang der Landesregierung mit der Kritik am Polizeieinsatz bei der Blockupy-Demonstration am vergangenen Wochenende, denn sie schiebe die Verantwortung auf die Einsatzleitung ab. (wet)

HINTERGRUND

Die ersten zehn Plätze auf der Liste der hessischen SPD zur Landtagswahl am 22. September:

1) Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzender

2) Nancy Faeser, MdL

3) Günter Rudolph, MdL

4) Heike Habermann, MdL

5) Corrado di Benedetto, Vorsitzender des Landesausländerbeirates

6) Andrea Ypsilanti, MdL, ehemalige Landesvorsitzende

7) Lothar Quanz, MdL, Landtagsvizepräsident

8) Brigitte Hofmeyer, MdL

9) Norbert Schmitt, MdL

10) Gernot Grumbach, MdL

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.