Nach Krawall-Vorwurf

Landtags-SPD verteidigt Leistung der Opposition

+
SPD-Landtags-Fraktionschef Markus Rinderspacher.

München - gegen den Vorwurf, die Opposition sei nur auf Krawall aus, wehrt sich SPD-Landtags-Fraktionschef Markus Rinderspacher entschieden und führt die gewonnenen Verfassungsklagen ins Feld.

Die Landtags-SPD wehrt sich gegen den CSU-Vorwurf der Krawallmacherei. „Wir haben eine sehr ordentliche Bilanz im ersten Jahr der Legislaturperiode“, sagte Fraktionschef Markus Rinderspacher am Mittwoch in Berlin. Die SPD habe die Verfassungsklage zur Verwandtenaffäre gegen die Staatsregierung gewonnen und zwei Untersuchungsausschüsse mit auf den Weg gebracht. „Die Opposition hat einiges vorzuweisen bei der Kontrolle der Regierung“, sagte Rinderspacher.

Die CSU hat der SPD wegen ihrer scharfen Angriffe auf Ministerpräsident Horst Seehofer und die inzwischen zurückgetretene Staatskanzleichefin Christine Haderthauer vorgeworfen, nicht an einer sachlichen Debatte, sondern an Krawall interessiert zu sein. Der SPD-Fraktionschef nannte als Beispiel für konstruktive Mitarbeit der Opposition die Einsetzung der Enquetekommission für gleichwertige Lebensverhältnisse und die große Anfrage zur Barrierefreiheit in Bayern.

Die SPD-Fraktion tagt bei ihrer Herbstklausur erstmals außerhalb der Landesgrenzen in Berlin. Dort ist die Verbesserung des Zusammenspiels mit den SPD-Bundespolitikern der Hauptprogrammpunkt. Die bayerischen Abgeordneten trafen SPD-Chef Sigmar Gabriel und Arbeitsministerin Andrea Nahles.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.