Erste Bewährungsprobe für ÖVP-FPÖ

Landtagswahl in Österreich: Konservative wollen neuen Triumph

+
In Niederösterreich wird am Sonntag der neue Landtag gewählt.

In Österreich hat eine auch bundespolitisch bedeutsame Landtagswahl begonnen. Im Bundesland Niederösterreich sind 1,4 Millionen Bürger aufgerufen, ein neues Parlament zu wählen.

St. Pölten - Es ist die erste Abstimmung nach dem Amtsantritt der neuen rechtskonservativen Bundesregierung. Daher gilt die Wahl auch als erster Stimmungstest für die ÖVP-FPÖ-Koalition im Bund.

Die konservative ÖVP will ihre absolute Mehrheit verteidigen. ÖVP-Spitzenkandidatin ist die ehemalige Innenministerin und jetzige Ministerpräsidentin Johanna Mikl-Leitner. Umfragen sagen ihr ein Ergebnis von etwa 45 Prozent voraus. Die SPÖ hofft auf Platz zwei mit etwa 26 Prozent. Grüne und die liberalen Neos liegen knapp über der Vier-Prozent-Hürde.

Er ist der umstrittene Kandidat, der in Niederösterreich ein Rekordergebnis für die FPÖ einfahren soll: Udo Landbauer.

Mit Spannung wird das Abschneiden der FPÖ erwartet. Deren Spitzenkandidat Udo Landbauer war in einen Skandal um antisemitische Liedtexte in seiner Burschenschaft verwickelt. Rücktrittsforderungen von Opposition und von Bundespräsident Alexander Van der Bellen ließ der 31-Jährige unbeachtet. Vielmehr plakatierte die FPÖ im Schlussspurt den Slogan „Jetzt erst recht!“. Laut Umfragen konnte die FPÖ - vor Bekanntwerden der Vorwürfe - mit einer Verdoppelung der Stimmen auf etwa 16 Prozent rechnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.