Welchs Woche

Laschet stellt Söder beim Pokern in die Ecke: Glück und jede Menge Geschicklichkeit

Poträt Axel Welch, Leiter Leserdialog der HNA
+
Axel Welch, Leiter Leserdialog der HNA.

Regelmäßig setzt sich Axel Welch, Leiter des Leserdialogs, mit einem zentralen Thema der Woche auseinander. Diesmal geht es um den knallharten Kampf um die Kanzlerkandidatur der Union.

„Die Würfel sind gefallen.“ Markus Söder, der kantige CSU-Kandidat im dramatischen Kampf um die Kanzlerkandidatur der Union, überließ seinem oft unterschätzten CDU-Kontrahenten Armin Laschet das Feld. Legt man den Satz wörtlich aus, war die Entscheidung Glück, denn Würfeln ist ein Glücksspiel. In Wahrheit war die Kandidatenkür ein abgezocktes Pokerspiel.

Zwar spielt auch hier Glück eine Rolle, aber laut Definition setzt sich langfristig die Geschicklichkeit durch. Und so war es.

Die besseren Umfragewerte für Söder spiegelten sich in dieser Woche in den Leserbriefen wider. Ein CDU-Stammwähler wie Albert Blaschke aus Schwalmstadt will diesmal mit seiner Abstimm-Tradition brechen. Günter Ermel aus Rotenburg hingegen gewinnt als einer der Wenigen dem Votum etwas Positives ab, hält Laschet aufgrund „seines ausgleichenden Naturells“ für geeignet. Die Weichen auf dem Weg ins Kanzleramt sind für die Parteien gestellt. Wir dürfen gespannt sein, wer ankommt. leserdialog@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.