Gehen Sie auf eine Hawaii-Party?

Wie laufen Putin und Kerry denn hier rum?

+
Russlands Präsident Wladimir Putin (links) und US-Außenminister John Kerry am Montag in Landestracht ("Endek") beim Gipfeltreffen der Pazifikanrainerstaaten (Apec) in Nusa Dua auf der indonesischen Insel Bali .

Nusa Dusa - Haben sich Russlands Präsident Wladimir Putin und US-Außenminister John Kerry für eine Hawaii-Party schick gemacht? Oder warum laufen sie in solchen quietschbunten Hemden rum? Hier erfahren Sie die Antwort.

Putin und Kerry haben sich am Montag beim Gipfeltreffen der Pazifikanrainerstaaten (Apec) in Nusa Dua auf der indonesischen Insel Bali getroffen. Die Teilnehmer wurden für ein gemeinsames Essen von den Gastgebern mit typischer Bali-Landestracht ausgestattet, der sogenannten "Endek". Übrigens: US-Präsident Barack Obama hatte seine Teilnahme an dem Gipfel wegen der Haushaltskrise in den USA abgesagt. Sonst hätte man Obama auch in einem der kunterbunten Hemden bewundern können.

Quietschbunt statt Anzug: Putin und Kerry beim Bali-Treffen

Quietschbunt statt Anzug: Putin und Kerry beim Bali-Treffen

fro

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.