Sollten die Bushs in Deutschland vergiftet werden?

+
Laura und George Bush.

New York - Die Ex-First-Lady Laura Bush erhebt in ihren Memoiren schwere Vorwürfe: Sie glaubt offfenbar, dass sie und ihr Gatte George beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm vergiftet worden sein könnten.

Die Memoiren der ehemaligen First Lady mit dem Titel "Spoken From the Heart" kommen im Mai auf den Markt. Der US-Sender "CNN" hat nach Angaben von "Spiegel Online" bereits ein Exemplar vorliegen.

Die ehemalige First Lady der USA soll darin schildern, wie sie, ihr Mann und ein Teil des Mitarbeiterstabes in Heiligendamm an einer myteriösen Krankheit litten. "Fast ein Dutzend Mitglieder unserer Delegation war betroffen", zitiert "CNN" aus dem Buch.

Der US-Geheimdienst habe damals das gesamte Umfeld nach möglichen Giften abgesucht. Der Geheimdienst sei "in höchste Alarmstufe" versetzt worden, schreibt sie.

Eine endgültiges Ergebnis des Geheimdienstes, ob das Ehepaar Bush vergiftet wurde, habe es nicht gegeben, meldet "CNN".

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.