Treffen in Koblenz

„Europäischer Gegengipfel“ mit Le Pen und Petry

+
Die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry und der der Vorsitzende der AfD von Nordrhein-Westfalen, Marcus Pretzell, nehmen an einer Konferenz mit Marine Le Pen teil.

Koblenz - „Gegengipfel“: Führende Politiker rechtspopulistischer Parteien aus mehreren EU-Staaten kommen am 21. Januar zu einer Kundgebung in Koblenz zusammen.

Update vom 7. März 2017: Am 15. März wählen die Niederlande ein neues Parlament. Wird die PVV von Geert Wilders stärkste Partei? Kann er Ministerpräsident werden? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zur Wahl 2017 in den Niederlanden zusammengefasst. Und wir zeigen die aktuelle Umfrage zur Parlamentswahl in Holland.

Nach Angaben der rechtspopulistischen ENF-Fraktion des Europaparlaments vom Mittwoch werden sowohl die AfD-Vorsitzende Frauke Petry als auch die Politikerin Marine Le Pen aus Frankreich an der als Kongress bezeichneten Veranstaltung teilnehmen. Weitere Redner seien Geert Wilders von der niederländischen PVV, Matteo Salvini von der italienischen Lega Nord und der NRW-Landesvorsitzende der AfD, der Europaabgeordnete Marcus Pretzell.

Die Pariser Zeitung „Le Figaro“ zitierte Le Pens Berater Ludovic de Danne mit der Erklärung, bei der Veranstaltung handle es sich um eine Art „europäischen Gegengipfel“. Bei der ersten Begegnung Petrys mit der Vorsitzenden der rechtsextremen Partei Front National sollten politische Schnittmengen zwischen beiden aufgezeigt werden, sagte de Danne. Allerdings stieß die Ankündigung Petrys, an der Veranstaltung in Koblenz teilzunehmen, nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ auf Kritik bei den AfD-Landesvorsitzenden von Berlin und Brandenburg, Georg Pazderski und Alexander Gauland.

Petry bezeichnete die Veranstaltung im Kurznachrichtendienst Twitter als „europäischen Wahlkampfauftakt“. In den Niederlanden und in Deutschland stehen diesem Jahr Parlamentswahlen an, Frankreich wählt einen neuen Präsidenten - und Le Pen macht sich Hoffnungen auf den Einzug in den Elysee-Palast. Wilders twitterte zu der Veranstaltung in Anlehnung an das Wahlkampfmotto des designierten US-Präsidenten Donald Trump: „WeWillMakeOurCountriesGreatAgain“ („Wir werden unsere Länder wieder großartig machen“).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.