Brisante Ankündigung

Le Pen will zu Gedenkmarsch für getötete Holocaust-Überlebende kommen

+
Der Chef des Dachverbands der jüdischen Institutionen in Frankreich hatte Marine Len Pen zur „Persona non grata“ erklärt.

Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen will entgegen dem Wunsch eines jüdischen Dachverbands am Gedenkmarsch für die ermordete Holocaust-Überlebende Mireille Knoll teilnehmen.

Paris - Das kündigte ihre Partei Front National (FN) am Mittwoch an, nachdem der Sohn des Opfers „alle ohne Ausnahme“ zur Teilnahme eingeladen hatte.

Der Chef des Dachverbands der jüdischen Institutionen in Frankreich (Crif), Francis Kalifat, hatte erklärt: Weder Le Pen und ihre FN noch der Linkspolitiker Jean-Luc Mélenchon seien bei der für Mittwochabend geplanten Kundgebung willkommen. Er begründete dies im französischen Radiosender RTL mit einer „starken Vertretung von Antisemiten sowohl bei der extremen Linken wie bei der extremen Rechten“.

„Der Crif macht Politik, ich öffne mein Herz“, sagte der Sohn der Ermordeten, Daniel Knoll, dagegen im Sender RMC. Der gewaltsame Tod der 85-jährigen Holocaust-Überlebenden hat Frankreich erschüttert und weltweit Aufsehen erregt. Die Ermittler gehen von einem antisemitischen Motiv aus. Die Jüdin war am Freitag tot in ihrer ausgebrannten Wohnung in Paris aufgefunden worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.