Nachdem Finanzamt kassieren wollte

Neu geregelt: Lebensmittelspenden steuerfrei

+
Lebensmittelausgabe an Bedürftige an einer Tafel - Lebensmittelspenden an die Tafeln sollen auch künftig steuerfrei sein. Eine entsprechende Regelung wurde jetzt beschlossen.

Düsseldorf - Wer Lebensmittel an die Tafeln spendet, muss dafür keine Mehrwertsteuer zahlen. Auf eine entsprechende Regelung haben sich Bund und Länder geeinigt.

Bei begrenzt haltbaren Lebensmitteln solle der Wert nach Ladenschluss regelmäßig null Euro betragen, teilte das NRW-Finanzministerium am Donnerstag in Düsseldorf mit. Damit falle keine Mehrwertsteuer an.

Die Regelung wurde notwendig, nachdem ein Finanzamt in Sachsen das Umsatzsteuerrecht so ausgelegt hatte, dass ein Bäcker Umsatzsteuer auf die gespendeten Brötchen zahlen musste. Als der Fall bekannt wurde, hatte das Land NRW mit einer Übergangsregelung dafür gesorgt, dass den Spendern in der Zeit bis zur endgültigen Entscheidung keine Nachteile entstanden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.