Knast auf Probe? Das sagen die Experten

+
Bisher galt für straffällige Jugendliche: entweder Bewährung oder Arrest oder Strafe.

Schwerin - Ein paar Tage Knast auf Probe könnten junge Täter zur Besinnung bringen. Davon ist die Bundesregierung überzeugt. Die Experten, die mit verurteilten Jugendlichen zu tun haben, sehen das anders.

Der von der Bundesregierung geplante sogenannte Warnschussarrest für jugendliche Straftäter trifft auf Skepsis bei Gefängnisdirektoren. “Bei sehr kurzen Strafen wie dem Warnschussarrest ist eine erzieherische Einwirkung kaum möglich“, sagte Marius Fiedler, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Jugendstrafanstalten und der Besonderen Vollstreckungsleiter in Deutschland.

Im Jugendstrafrecht gehe es in erster Linie um Erziehung, nicht um Abschreckung. Nach den Plänen der Bundesregierung soll künftig in schweren Fällen zusätzlich zu einer Strafe auf Bewährung ein Warnschussarrest für junge Straftäter verhängt werden können.

Im konkreten Fall soll der Warnschussarrest dann greifen, wenn eine Jugendstrafe noch nicht verhängt werden soll oder kann, eine Jugendstrafe auf Bewährung allein aber dem beabsichtigten Strafmaß nicht genügt. Bisher galt für straffällige Jugendliche: entweder Bewährung oder Arrest oder Strafe. Das Jugendgericht bekommt zudem präzisere Regelungen an die Hand, wie bei einer nachträglichen Aussetzung der Jugendstrafe zur Bewährung zu verfahren ist.

Gewalt in deutschen Gefängnissen

Gewalt in deutschen Gefängnissen

Der Warnschussarrest entspreche einer Pädagogik des Drohens. “Das ist keine Pädagogik, die Defizite aufnimmt und versucht auszugleichen“, betonte Fiedler. Es genüge auch nicht, einen jugendlichen Straftäter für einige Tage aus seinem schädlichen Umfeld herauszunehmen. Soll oder kann keine Jugendstrafe verhängt werden, sei es besser, die Bewährungsstrafe sehr ernst zu nehmen und dem Jugendlichen mit strengen Auflagen und einem Bewährungshelfer deutlich zu machen, dass dies die letzte Chance sei.

Nach den Plänen der Bundesregierung soll künftig in schweren Fällen zusätzlich zu einer Strafe auf Bewährung ein Warnschussarrest für junge Straftäter verhängt werden können. Forderungen danach waren zuletzt als Reaktion auf brutale Gewalttaten Jugendlicher laut geworden, etwa nach Angriffen in der U-Bahn.

Die Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Jugendstrafanstalten und der Besonderen Vollstreckungsleiter tagt bis Freitag in Mecklenburg- Vorpommern. Fiedler war bis vor kurzem Leiter der Jugendstrafanstalt Berlin. Demnächst geht er als EU-Berater für die Anpassung des Strafvollzugs an europäische Standards nach Montenegro.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.