Treffen mit Amtskollegen Hagel

Von der Leyens vor wichtigstem US-Termin

+
Ursula von der Leyen beendet am Donnerstag ihre USA-Reise.

Washington - Es ist der wichtigste Termin der viertägigen USA-Reise von der Leyens: Die Verteidigungsministerin trifft ihren US-Kollegen Hagel. Im Pentagon warten schwierige Themen auf sie.

Am letzten Tag ihres USA-Besuchs trifft Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ihren Amtskollegen Chuck Hagel. Im Mittelpunkt des Gesprächs am Donnerstagmorgen (Ortszeit) werden die Krisen im Irak und in der Ukraine, der Truppenabzug aus Afghanistan und der bevorstehende Nato-Gipfel stehen.

Die USA wollen ihre europäischen Bündnispartner in der Nato gerade vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise zur Erhöhung ihrer Verteidigungsetats bewegen. Deutschland liegt mit 1,3 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt unter dem Nato-Ziel von zwei Prozent.

Von der Leyen hat bisher lediglich eine Stabilisierung der Ausgaben auf dem bisherigen Niveau versprochen. „Es ist nicht nur die Frage wieviel Geld wir ausgeben, sondern wie wir es ausgeben und für was“, heißt es in einem Manuskript für eine Rede, die die Ministerin nach ihrem Treffen mit Hagel halten will.

Von der Leyen hatte ihren Antrittsbesuch in den USA in New York begonnen, wo sie den Vereinten Nationen eine stärkere deutsche Beteiligung an UN-Friedensmissionen in Aussicht stellte. In ihrer Rede bei der Denkfabrik „Atlantic Council“ will sie die deutsche Bereitschaft zu mehr Verantwortung in der Welt bekräftigen.

"Wir wollen uns einmischen"

„Wir wollen uns einmischen, im Bewusstsein unserer internationalen Verantwortung, niemals alleine, sondern mit unseren Partnern und Verbündeten und unter Einsatz aller verfügbaren Mittel“, heißt es in dem Manuskript. Krisen könnten zwar nicht mit militärischen Mitteln alleine gelöst werden. „Aber das Militär kann einen entscheidenden Beitrag in Konfliktzonen leisten: Es kann Konfliktparteien auseinanderhalten. Es kann Zivilisten schützen. Und es kann Völkermord verhindern.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.