Ministerpräsidentin will "Teil vom Kuchen"

Lieberknecht: Bald mehr Geld für den Osten

+
Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht rechnet mittelfristig mit deutlich mehr Geld für Ostdeutschland.

München - Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht rechnet mittelfristig mit deutlich mehr Geld für Ostdeutschland. Die Westländer müssten zur Kenntnis nehmen, dass auch der Osten seinen Teil vom Kuchen beanspruche.

Nach dem Auslaufen des Solidarpakts II im Jahr 2019 sei die Zeit der Förderung nach Himmelsrichtungen vorbei, sagte sie dem Magazin „Focus“. Dann müsse nicht nur ein neuer Länderfinanzausgleich entwickelt, sondern auch kritisch überprüft werden, was der Bund welchem Land gebe. Hier gebe es bei der Infrastruktur, Forschung und Entwicklung sowie der Kulturförderung derzeit eine hohe Konzentration auf die Westländer. Diese müssten künftig zur Kenntnis nehmen, dass auch der Osten seinen Teil vom Kuchen beanspruche.

Zur Klage von Bayern und Hessen gegen den Länderfinanzausgleich sagte Lieberknecht, es seien eher die westdeutschen Länder, die eine Debatte über die gerechte Verteilung der Finanzmittel fürchten müssten. „Je mehr Länder wie Bayern, Baden-Württemberg und Hessen darauf hinweisen, dass sie zulasten der verschwenderischen anderen Länder zahlen müssen, desto genauer wird man da hinsehen.“ Nach der Deutschen Einheit sei die Förderung der Westländer durch den Bund nie hinterfragt worden. Für Länder wie Bayern, Baden-Württemberg und Hessen habe es quasi Bestandsschutz gegeben, was die Mittel vom Bund angehe.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.