Lindner: In NRW geht es um die Existenz der FDP

+
Christian Lindner

Berlin - Für die FDP ist die vorgezogene Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen nach den Worten von Spitzenkandidat Christian Lindner entscheidend für die Existenz.

Lesen Sie dazu auch:

Bahr: Rösler bleibt auch bei NRW-Wahlniederlage Parteichef

„Es geht um die Frage: Wird es in Deutschland weiter eine liberale Partei geben im politischen Spektrum?“, sagte Lindner am Sonntagmittag am Rande der Bundesversammlung in Berlin. Selbst, wenn man nicht alles teile, was die FDP sage und nicht jeden FDP-Politiker sympathisch finde: „Die Frage ist doch, ob diese traditionsreiche Partei auch eine Zukunft hat.“

Der frühere FDP-Generalsekretär Lindner, der in NRW sein politisches Comeback anstrebt, erwartet nach eigenen Worten einen harten Wahlkampf: „Ich lese auch Umfragen und spreche mit den Leuten, es ist kein leichter Gang.“ Außerdem gehe es um eine Richtungsentscheidung für Nordrhein-Westfalen bei Fragen wie „Schuldenabbau und Schuldenaufbau, ein gutes Schulsystem mit Gymnasium oder ohne“.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.