ZDF-Sendung „Menschen 2017“

Lindner und Pflege-Azubi wollen zwei Tage gemeinsam verbringen - es ist Merkels Levitenleser

+
Der junge Krankenpfleger war von der Antwort der Kanzlerin enttäuscht.

FDP-Chef Christian Lindner will den Alltag eines Pflegers kennenlernen. Es handelt sich dabei um den Auszubildenden, der Angela Merkel in einer Wahlkampf-Sendung harsch anging.

Hamburg - FDP-Chef Christian Lindner und der aus einer Wahlkampfsendung mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bekanntgewordene Pflegeauszubildende Alexander Jorde wollen zwei Tage miteinander verbringen, um den Alltag des jeweils anderen kennenzulernen. 

„Ich biete ihnen an: Ich begleite Sie einen Tag, und Sie begleiten mich einen Tag“, sagte Lindner zu Jorde in der Aufzeichnung der Sendung „Menschen 2017“, die am Donnerstag (22.15 Uhr) im ZDF ausgestrahlt wird.

Der 21-jährige Auszubildende aus Hildesheim willigte ein. Zuvor hatte er erneut auf den Pflegenotstand in Deutschland aufmerksam gemacht und gesagt: „Mir war nicht bekannt, dass sich die FDP besonders für die Pflege stark macht.“ Jorde hatte Merkel im September in der ARD-„Wahlarena“ zur Rede gestellt und Erfahrungen aus seinem Arbeitsalltag geschildert. Seine Aktion brachte ihm damals ein großes Medienecho ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.