Die Linke: Kommt nun Lafontaine zurück?

+
Kehrt Oskar Lafontaine in die Bundespolitik zurück?

Erfurt - Thüringens Linke-Fraktionschef Bodo Ramelow hofft auf eine Rückkehr von Oskar Lafontaine in die Bundespolitik. Bei der Neuwahl der Parteispitze setzt er aber auf eine Andere.

Geht es nach Thüringens Linke-Fraktionschef Bodo Ramelow, soll nach em Rücktritt von Gesine Lötzsch Sahra Wagenknecht die Parteispitze übernehmen. “Die Idealkombination für den Parteivorsitz wäre für mich Wagenknecht und Dietmar Bartsch“, sagte Ramelow am Mittwoch in Erfurt der Nachrichtenagentur dpa.

Rücktritt und Comeback: Diese Politiker haben es zurückgeschafft 

Rücktritt & Comeback: Diese Politiker haben es zurückgeschafft

Für die Bundestagswahl wäre ein Gespann aus dem früheren Vorsitzenden Lafontaine und Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi als Spitzenkandidaten seine Wunschvorstellung. “Es sind aber auch viele Zwischenvarianten denkbar.“

Er sieht die Linke nach dem überraschenden Rücktritt der Parteivorsitzenden Gesine Lötzschwegen einer schweren Erkrankung ihres Mannes nicht unter Zeitdruck. Die Parteispitze werde ohnehin auf dem Parteitag im Juni gewählt. Ramelow zollte Lötzsch großen Respekt für ihre persönliche Entscheidung. “Davor kann ich nur den Hut ziehen.“ Bis zum Landtagswahlkampf wird Linke-Chef Klaus Ernst die Partei alleine führen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.