Linke will mit Lafontaine im Saarland punkten

+
Oskar Lafontaine.

Saarbrücken - Die Linke an der Saar geht mit Fraktionschef Oskar Lafontaine an der Spitze in die Neuwahl am 25. März. Der Ex-SPD-Politiker lag bei einer parteiinternen Abstimmung klar auf Platz eins.

Die Linkspartei wählte den 68-Jährigen am Sonntag in Saarbrücken mit der klaren Mehrheit von 93,2 Prozent auf Platz eins der Landesliste. Er bekam 275 Stimmen, 16 Parteimitglieder votierten mit Nein, vier enthielten sich. Ein Landtagsmandat für Lafontaine gilt ohnehin als sicher, da er auch die Wahlkreisliste Saarlouis anführt.

Die Neuwahl ist nötig, weil die Jamaika-Koalition von CDU, FDP und Grünen am 6. Januar zerbrochen ist. CDU und SPD streben eine große Koalition an. Die Saar-Linke ist drittstärkste politische Kraft und liegt derzeit nach Umfragen zwischen 13 und 15 Prozent. Sie hat nach eigenen Angaben rund 2500 Mitglieder.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.