Lobrede auf Erdogan: Giordano greift Schröder an

+
Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD, rechts) wird am Samstag in Bochum eine Lobrede auf den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip halten.

Köln - Der Publizist Ralph Giordano (88) hat eine geplante Laudatio von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) auf den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan scharf kritisiert.

Publizist Ralph Giordano

Erdogan wird an diesem Samstag in Bochum mit dem “Steiger Award“ ausgezeichnet. In einem Offenen Brief, der am Donnerstag in Köln veröffentlicht wurde, hielt Giordano dem früheren Bundeskanzler vor, dass Erdogan einen Völkermord an den Armeniern 1915 und 1916 leugne. Schröders Laudatio könne dementsprechend nur verlogen ausfallen. Erdogan personifiziere “diese türkische Lebenslüge wie kein zweiter in unserer Zeit“.

Mit dem undotierten “Steiger Award“ sollen nach dem Willen der Initiatoren Menschen ausgezeichnet werden, die sich für “Menschlichkeit und Toleranz“ einsetzen. Auch Armenier und Kurden haben die Entscheidung für Erdogan als Preisträger kritisiert und wollen dagegen am Samstag in der Nähe der Bochumer Jahrhunderthalle demonstrieren.

Die Gerd-Show: Schröders Stationen

Die Gerd-Show: Schröders Stationen

Erdogan erhält den Preis in der Kategorie “Europa“. Die Veranstalter schrieben zu den Vorwürfen auf ihrer Website, Erdogan bekomme die Auszeichnung “stellvertretend für das türkische Volk für 50 Jahre deutsch-türkische Freundschaft“. Es gehe nicht um eine Bewertung seiner Innen- und Außenpolitik.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.