"Purer Hohn"

Lucke-Partei Alfa: Rekers Verhaltensvorschläge unverschämt

+
Alfa-Generalsekretärin Ulrike Trebesius neben dem Vorsitzenden der Partei, Bernd Lucke. 

Berlin  - Die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) hat der Kölner Oberbürgermeisterin und den Bundestagsparteien vorgeworfen, sie wollten die massenhaften Übergriffe auf Frauen in Köln kleinreden.

Alfa-Generalsekretärin Ulrike Trebesius sagte: "Ich empfinde es als eine Unverschämtheit und puren Hohn, wenn die Kölner Oberbürgermeisterin Frauen empfiehlt, eine Armlänge Abstand zu halten und im Übrigen auch im Karneval ihr eigenes Verhalten anzupassen."

"Die dürren und anteilnahmslosen Worte der Bundeskanzlerin machen mich als Frau fassungslos und wütend zugleich", fügte sie hinzu. Wenn öffentlich-rechtliche Medien und Politiker versuchten, Probleme zu bagatellisieren, "dann knallen bei den Rechtspopulisten von AfD und Pegida die Korken".

Lucke, Trebesius und weitere Mitglieder der Alternative für Deutschland hatten im Sommer einen "Rechtsruck" der AfD konstatiert und deshalb eine eigene Partei gegründet.

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker hatte auf die Frage, wie sich Frauen gegen Übergriffe schützen könnten, unter anderem gesagt, es gebe "immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft". Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte ihre Empörung über die Übergriffe auf Frauen bekundet und sich für eine "harte Antwort des Rechtsstaats" ausgesprochen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.