„Agenten des Wandels“

Macron: Industrie und Banken sollen in Solarenergie investieren

+
Frankreich wird insgesamt etwa eine Milliarde US-Dollar zur Förderung von Solarenergie bereitstellen.

Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Beim ersten Treffen der neuen Solar-Allianz in Indien richtet Frankreichs Präsident Macron gleich mal klare Worte an den Industrie- und Finanzsektor.

Neu Delhi - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die Industrie und Finanzwirtschaft aufgerufen, in der Klimaschutzpolitik zu „Agenten des Wandels“ zu werden. Sie müssten den Aufbau von Solaranlagen in sonnenreichen Ländern zu erschwinglichen Kosten unterstützen, forderte Macron am Sonntag in Neu Delhi. In Indiens Hauptstadt berieten erstmals seit Gründung der Internationalen Solar-Allianz (ISA) 24 Mitgliedstaaten über eine bessere Nutzung der Sonnenenergie.

Allein Frankreich fördert Solarenergie mit etwa einer Milliarde US-Dollar

Frankreich und Indien hatten die ISA im November 2015 am Rande des Pariser UN-Klimagipfels als internationale Organisation ins Leben gerufen. Frankreich selbst werde mit zusätzlichen 700 Millionen Dollar (knapp 570 Millionen Euro) bis 2022 Solarenergieprojekte in ISA-Mitgliedsländern fördern, sagte Macron. Damit werde das Land insgesamt eine Milliarde Dollar dafür bereitstellen.

Solarenergie wächst stärker als alle anderen Energiearten

Indiens Ministerpräsident Narendra Modi warb für eine bessere und erschwinglichere Solartechnologie, etwa durch Kredite sowie wenigere strenge Vorschriften. 61 Länder sind bereits Mitglied der ISA, darunter auch Australien. Weitere 32 Staaten haben den Vertrag schon ratifiziert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.