Magazin: Wulff wollte Pressekonferenz mit seiner Frau

+
Bundespräsident Christian Wulff und seine Gattin Bettina.

Berlin - Bundespräsident Christian Wulff hat nach Informationen von „stern.de“ in seinem Anruf auf der Mobilbox von „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann angekündigt, im Konflikt mit dem Blatt selbst an die Öffentlichkeit gehen zu wollen.

Er werde am 14. Dezember - also zwei Tage nach dem Anruf - in Berlin zusammen mit seiner Frau Bettina eine Pressekonferenz geben, heißt es „stern.de“ zufolge in der Aufzeichnung des Anrufs. Dabei werde es um die Methoden der „Bild“-Zeitung gehen. Tatsächlich hat es eine solche Pressekonferenz nie gegeben.

Bettina Wulff: Unsere junge, schöne First Lady

Bettina Wulff: Die junge, schöne First Lady a.D.

„stern.de“-Chefredakteur Frank Thomsen ließ auf dpa-Anfrage offen, aus welchen Quellen die wiedergebenen Äußerungen Wulffs stammen. Das Bundespräsidialamt nahm zu dem Bericht keine Stellung, ebenso die „Bild“-Zeitung, die auf eine am Freitag verbreitete Erklärung verwies. Darin hatte die Chefredaktion ihre Entscheidung bekräftigt, die Aufnahme nicht ohne eine vom Verlag erbetene Zustimmung des Bundespräsidenten zu veröffentlichen. Wulff hat diese Zustimmung nicht erteilt.

Bekannt ist, dass der Bundespräsident während einer Auslandsreise durch mehrere Golfstaaten am 12. Dezember bei Diekmann wegen eines von „Bild“ geplanten Artikels zur Finanzierung seines Eigenheims bei Hannover anrief. Wulff hatte in seinem TV-Interview am Mittwoch erklärt, er habe in dem Anruf um eine Verschiebung des Berichts gebeten. Die „Bild“-Zeitung teilte dagegen mit, er habe die Berichterstattung nicht nur hinauszögern, sondern verhindern wollen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.