Kammerjäger ist schon beauftragt

Mainz hat eine Landtagsmaus – doch die soll weg

So oder so ähnlich könnte sie aussehen: Die Landtagsmaus. Foto: dpa

Mainz. Selbst der Löwe des Rheinland-Pfälzischen Wappens konnte diesen ungebetenen Gast im Landtag nicht abschrecken: Kürzlich wurde eine Maus im Abgeordnetenhaus entdeckt.

Ob die Maus ein Parteibuch hat oder als parteilos gilt, ist nicht bekannt. Was aber klar ist: Die Maus muss weg.

„Wir haben einen Kammerjäger beauftragt“, sagte Klaus Lotz, Sprecher des Landtags. Schließlich ist davon auszugehen, dass die Maus dort nicht allein im Untergeschoss unterwegs ist, sondern eine ganze Familie dort wohnt.

Die Mainzer Allgemeine Zeitung berichtet, der Kammerjäger wolle die Nager lebend fangen und im Mainzer Wald aussetzen. Ob demnächst in der Landesregierung über einen eigenen Landtags-Kater nachgedacht wird, ist noch nicht klar. Der Maus-Vorfall ist jedenfalls nicht die erste Sichtung eines Nagers. Seit dem Neubau 1999 seien häufiger Mäuse gesehen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.