De Maizière will Bundeswehr "geistig modernisieren"

+
Thomas de Maizière

Leipzig - Nach der Strukturreform in diesem Jahr plant Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) für 2012 die “dazu gehörende geistige Modernisierung der Bundeswehr nach innen und nach außen“.

Lesen Sie dazu auch:

Verteidigungsministerium zieht nach Berlin um

Er sagte der “Leipziger Volkszeitung“ (Montag): “Ich habe auch weiterhin nicht vor, mich zu inszenieren. Aber falsch verstandene Bescheidenheit versteckt die Leistungen der Soldaten.“ Sein erstes Jahr als Minister sei “nach innen gerichtet“ gewesen. “Jetzt gilt es, die Neuausrichtung der Bundeswehr geistig einzubinden.“ Eine der Fragen sei beispielsweise, “wie wir den Begriff der Tapferkeit öffentlich und öffentlichkeitswirksam diskutieren können“.

KSK: Die härtesten Kämpfer der Bundeswehr

KSK: Das ist die Elite-Einheit der Bundeswehr

Ziel sei es zudem, “den Geist der Bundeswehr neu zu beleben“, und zwar im Sinne der “Freude an Übernahme von Verantwortung in einer selbstbewussten Truppe“, so der Minister. Die personelle Umgruppierung bei der Bundeswehr soll voraussichtlich im Frühjahr 2012 mit dem Reformbegleitprogramm in eine entscheidende Phase treten, sagte de Maizière. Dann werde sich zeigen, wie attraktiv ein Ausstieg aus der Bundeswehr sei, wenn etwa in einem Modell pro geleistetem Dienstjahr 5000 Euro steuerfrei als Entschädigung geboten würden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.