Minister erstmals gemeinsam vor Ort

De Maizière und Westerwelle übergeben Camp Kundus

+
Verteidigungsminister Thomas de Maiziere ( CDU, l.) und Außenminister Guido Westerwelle ( FDP).

Kundus - Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) und Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sind im Bundeswehr-Feldlager im nordafghanischen Kundus eingetroffen.

Die Bundeswehr hat ihren Stützpunkt im afghanischen Kundus am Sonntag an einheimische Sicherheitskräfte übergeben. Die Zeremonie wurde am Morgen im Feldlager Kundus abgehalten, wie ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums in Berlin sagte. Künftig werde der Stützpunkt sowohl von der afghanischen Armee als auch der Polizei genutzt. An den Feierlichkeiten nahmen Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) und Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) teil.

De Maizière äußerte die Erwartung, "dass die afghanischen Sicherheitskräfte die Sicherheit in und um Kundus bewahren und notfalls wiederherstellen". Er wünsche den Afghanen dabei "Mut, Kraft und auch Geduld". Ihnen stehe eine schwierige Aufgabe bevor.

Kundus sei der Ort, an dem die Bundeswehr "lernen musste zu kämpfen", sagte de Maizière. "Das war eine Zäsur - nicht nur für die Bundeswehr, sondern auch für die deutsche Gesellschaft." Seit Beginn des Einsatzes vor zehn Jahren seien in Kundus mehr als 20.000 deutsche Soldaten stationiert gewesen.

Die Kampfeinheiten der internationalen Schutztruppe ISAF sollen Afghanistan bis Ende 2014 verlassen. Auch danach sind aber noch internationale Ausbildungs- und Unterstützungsmissionen vorgesehen, an denen sich Deutschland beteiligen will.

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.