Auszeichnung des EU-Parlaments

Malala erhält Sacharow-Preis

+
Malala Yousafzai im Parlament der Europäischen Union in Frankreich.

Straßburg - Die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai hat in Straßburg den diesjährigen Sacharow-Preis für geistige Freiheit erhalten.

Die 16-jährige Pakistanerin Malala Yousafzai hat in Straßburg den diesjährigen Sacharow-Preis für geistige Freiheit des EU-Parlaments entgegengenommen. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz würdigte am Mittwoch in Straßburg die Schülerin als Heldin, die ihren „Einsatz für das Recht auf Bildung überlebt hat“. Zu diesem 25. Jahrestag der Vergabe des Sacharow-Preises waren 22 frühere Preisträger nach Straßburg gekommen.

Im Oktober hatte das Parlament Yousafzai den Preis einstimmig zuerkannt. Die Preisträgerin verwies auf weltweit 57 Millionen Kinder, die nicht zur Schule gehen könnten. „Diese Kinder wollen kein iPhone und keine Schokolade. Sie wollen nur ein Buch und einen Kugelschreiber“, sagte Yousafzai unter dem Beifall der Parlamentarier im vollbesetzten Plenarsaal.

Yousafzai hat ihren Kampf für Schulbildung teuer bezahlt. Im Swat-Tal Pakistans, wo die radikalislamischen Taliban Mädchen den Schulbesuch verwehren, überlebte sie einen Mordanschlag im Oktober 2012. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Birmingham in Großbritannien. Dort geht sie zur Schule.

Hintergrund: Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

Der mit 50 000 Euro dotierte Preis „für die Freiheit des Geistes“ wird seit 1988 vergeben. Er ist benannt nach dem russischen Atomphysiker und Friedensnobelpreisträger Andrej Sacharow (1921-1989). Frühere Preisträger waren der erste schwarze Präsident Südafrikas, Nelson Mandela (1988), der chinesische Bürgerrechtler Hu Jia (2008) sowie der kubanische Dissident Guillermo Fariñas (2010).

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.